Mit der automatisierten Bereinigung von Personenverbünden bietet emagixx Sparkassen eine weitere Möglichkeit, systembedingte Schwächen in ihrem operativen System zu beseitigen und Daten DSGVO-konform zu bevorraten und zwar ohne die knappen hausinternen Ressourcen weiter zu belasten.

Sparkassen stehen vor einer besonderen Herausforderung: wenn eine Person einem Verbund (z.B. Familienverbund, Eheleuteverbund etc.) angehört, greift die vom operativen System angebotene automatische Löschung des Datensatzes nach Beendigung der Geschäftsbeziehung nicht. Damit steigt das Risiko, dass Personendaten von inaktiven Kunden länger als gesetzlich vorgesehen im Datenbestand verbleiben.

Als Abhilfe erhalten Sparkassen deshalb von ihrem gemeinsamen Rechenzentrum, der Finanz Informatik, eine Liste mit möglicherweise betroffenen Datensätzen. Erste Praxiserfahrungen zeigen allerdings, dass ein automatischen Löschen auf Grundlage dieser Liste nicht möglich ist. Bei häufig mehreren zehntausend betroffenen Datensätzen ist für die meisten Sparkassen eine manuelle Überprüfung aber ebenfalls keine Alternative, da die hierfür benötigten Ressourcen fehlen.

emagixx bietet deshalb ab sofort das Dienstleistungsprodukt Verbundbereinigung an, das auf der seit 20 Jahren im Sparkassenmarkt angebotenen Prüfsoftware enfoxx basiert. Zu einem Festpreis werden hierbei mit Hilfe eines praxiserprobten Regelwerks alle Personen ohne Löschkennzeichen hinsichtlich ihrer Zugehörigkeit zu verschiedenen Verbünde untersucht. Nicht mehr benötigte Verbünde werden so sicher identifiziert und größtenteils automatisiert gelöscht. Die in OSPlus hinterlegten Mechanismen zur automatischen Erkennung und Löschung von Personen ohne Geschäftsbeziehungen können nachfolgende wieder greifen. Die vom Rechenzentrum zur Verfügung gestellte Liste der manuell zu überprüfenden Fälle wird durch die Dienstleistung deutlich gekürzt und die Ressourcen der Sparkasse geschont.